Startseite

FG BRD-Kuba

Cuba Libre

Informationen

Miami 5

Projekte


Termine

Presse

Buchtips

Reisen


Links

Downloads

Impressum


Newsletter anfordern:
Aktuelles über unseren email-Verteiler: e-mail


Berlin nicht nur "arm und sexy", sondern auch solidarisch mit den CubanFive


Bei strahlendem Sonnenschein und fast kubanischen Temperaturen begann um 11:00 Uhr in Berlin die Kundgebung vor der US-Botschaft am Brandenburger Tor im Rahmen des weltweiten Aktionstages für die Befreiung der Fünf. Aufgerufen hatte das Berliner Bündnis zur Befreiung der Fünf. Über 100 Mitglieder von Solidaritätsbewegungen, Berliner Bürger, Künstler auch einige Touristen waren dem Aufruf gefolgt. Erster Redner war Victor Grossman, US-Amerikaner, der 1952 wegen seines Friedensengagements in die DDR fliehen musste und seitdem hier lebt. Er forderte die USA auf, die Cuban Five, Mumia, Leonard Peltier, und die anderen politischen Gefangenen endlich freizulassen. Der internationale Druck müsse stärker werden, damit dies Unrecht beendet werde. Das Bündnis zur Befreiung aller politischen Gefangenen illustrierte nicht nur die fehlende Rechtsstaatlichkeit der USA, sondern auch, wie ein wachsender Miltitärisch-Industrieller-Komplex daran verdient. Solidarisch im Kampf um die Rückkehr der 5 kubanischen Helden, die nur Terrorattentate auf Kuba verhindern wollten, ist auch das Mumia-Bündnis. Gemeinsam müsse darum gekämpft werden, dass Menschen, die sich für eine Bessere Welt oder einen eigenständigen Entwicklungsweg einsetzten, einfach in US-Knästen verschwänden.

Auf eine breite Solidarität werde man im Kampf um die Befreiung er Fünf bauen und der Aggression der USA entgegen setzen. sagte Harri Grünberg als Vorsitzender des Netzwerk Kuba-Informationsbüros in seinem Beitrag. Verleger Wiljo Heinen erinnerte daran, wie wichtig es sei, die Mauer des Schweigens über das Schicksal der Fünf zu durchbrechen.

Das erste in der BRD über die Fünf erschienene Buch, das er vor Jahren herausgab, wünschte er sich damals als Startschuss für eine breite Medienberichterstattung über den Fall.

Zwischen diesen und den Redebeiträgen vieler weiterer Organisationen setzten Musikbeiträge von Tobias Thiele, Frank Viehweg, vom Trio Palmera mit Mauro wunderbare künstlerische Zeichen der Solidarität, die die Kundgebungsteilnehmer mitrissen. Die waren auch anderweitig gefordert: Auf großen Tüchern konnten sie diverse Antwortmöglichkeiten zu Fragen zum US-Terrorismus gegen Kuba ankreuzen und auf einer großen Rolle mit ihrer Unterschrift die Befreiung der Fünf fordern.Neben bewegenden Grußadressen der Fünf und ihrer Familienangehörige an die Teilnehmer war sicherlich ein telefonischer Life-Kontakt zur Kundgebung in Frankfurt ein ganz besonderer Moment: Man spürte, man ist nicht allein. Und diese Solidarität muss Verstärkt werden, um dass Ziel einer Rückkehr der Fünf nach Kuba erreicht wird.

Marion Leonhardt
Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba, 18. März 2012





Spenden


Mitglied werden


Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba bei Facebook


Logo junge Welt

Logo Soliarenas

Logo Komitee Basta Ya

AG Kuba-Solidarität - DKP

Logo amerika21.de

Logo Che

Logo Aktionsbuendnis Venezuela Berlin

Logo TeleSur